Pimp my Puky: So lackierst Du dein Kinderfahrrad

So wird aus deinem Puky Kinderfahrrad ein Unikat. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung klappt’s – inklusive Liste von allen benötigten Dingen.

Alle Eltern kennen Puky: Rutscher, Roller, Laufräder. Irgendwie kommt man kaum daran vorbei und das eigene Kind hatte mindestens ein Gefährt der Marke.
Wahrscheinlich liegt es an der durchaus guten Qualität und einem sehr reichhaltigen Fundus an Zubehör und Ersatzteilen.


Die Optik gewinnt zumindest bei mir keinen Blumentopf: Sehr farbenfroh, Signalfarben, viele Aufkleber. Mädchen rosa, Jungs blau. Ästhetisch schwierig.

Bei unserer Tochter wird es mit 3,5 Jahren langsam Zeit für das erste Kinderfahrrad. Als passende Größe haben wir ein 12 Zoll Kinderfahrrad ausgemacht – das führen aber nichtmal so viele Anbieter. Puky schon.

Die Marke ist selbst gebraucht recht preisstabil, wer einen Schnapper sucht muss sich etwas gedulden. Wir hatten dann eines Tages Glück: Ein Puky Shark 12 Zoll Kinderfahrrad tauchte bei eBay Kleinanzeigen auf. Der Kurs war gut, denn das Kinderrad hatte schon einige Fahrten mitgemacht. Rostiger Gepäckträger, Beulen und ein Reifen war auch noch platt. Ideal für meinen Plan: Pimp my Puky! Dieses Puky wird ordentlich gepimpt und lackiert.

Schritt für Schritt: Puky Kinderfahrrad lackieren

Schritt 1: Waschen

Klaro, nach Jahren der Benutzung müssen erstmal Wasser und Seife her. Das Rad muss gründlich von allem Dreck, Erdklumpen und Co. gereinigt werden.

Schritt 2: Auseinander bauen

Damit man auch überall bestmöglich dran kommt, muss das Puky Kinderfahrrad in seine Einzelteile zerlegt werden.

Dazu empfehlen sich zwei Dinge:

  1. Macht vorab möglichst von allem Fotos. Das hilft nachher beim wieder zusammenschrauben ungemein. Lieber ein Foto von einer Schraube zu viel als zu wenig.
  2. Legt Euch viele kleine Frühstückstütchen bereit. Da kommen die Schrauben und Mutter aus einer Region des Pukys rein, z. B. alle Schrauben vom Hinterrad, alle vom Gepäckträger usw. Beschriften nicht vergessen!

Für die Demontage der Pedal-Kurbeln braucht man übrigens einen Kurbelabzieher. Ich habe diesen hier von Amazon genommen, der funktioniert hat.

Da ich auch die Felgen lackieren wollte, habe ich wirklich alles auseinander genommen und auch die Reifen abgezogen – einer war ja eh platt.

Schritt 3: Abschleifen

Jetzt wird das Kinderfahrrad erstmal etwas abgeschliffen. Zuerst mit grobem Schleifpapier, dann mit feinem. Es geht nicht darum die vorhandene Lackierung zu entfernen, sondern mehr darum, alles ein bisschen anzuschleifen, damit die kommende Lackierung besser hält.

Außerdem werden so auch rostige Stellen oder kleine Schrammen ausgebügelt. Abschließend das Puky mit Wasser waschen.

Schritt 4: Grundieren

Ich habe mich jetzt erstmal für eine Grundierung entschieden. Ich wollte ja alles richtig machen.

Dafür habe ich erstmal unsere Garage geräumt und Schnüre gespannt. Daran habe ich alle Einzelteile gehängt, um die einzelnen Komponenten des Puky bestmöglich lackieren zu können.

Dann habe ich alles mit der Universalgrundierung von Edding bearbeitet. Schön Abstand halten und dünn auftragen – gute Übung fürs spätere Lackieren.

Schritt 5: Lackieren

Und das kommt jetzt endlich: Das Puky wird lackiert! Unsere Tochter hat sich selbst die Grundfarbe ausgesucht: Ein Khakigrün. Dafür greife ich auf speziellen Fahrradlack von Spray.Bike zurück. Eine Dose reicht.

Lenker, Kurbel, Gepäckträger und Felgen werden schwarz. Da Schwarz bei spray.bike aber überall ausverkauft war, greife ich auf ein mattes Schwarz von Edding zurück.

Beim Lackieren besser wirklich Zeit lassen: Dünne Schichten mit genügend Abstand, damit wir keine Nasen ziehen. Lieber häufiger lackieren. Und auch wirklich akribisch kontrollieren, ob keine Stelle des Pukys vergessen wurde. Ich habe insgesamt 4 Tage gebraucht. Auch deshalb, weil mir eine Dose Schwarz nicht reicht und ich nachordern muss.

Schritt 6: Puky wieder zusammenbauen

Es ist wie es immer ist: Auseinander schrauben geht schneller als zusammen schrauben. Die sortierten Tütchen mit den unterschiedlichen Schrauben retten wirklich das Fahrrad – sonst hätte ich niemals alles wieder zusammenbekommen. Und auch die Fotos erweisen sich als Retter in der Not: So viele Details kann man sich einfach nicht merken.

Nach 3 Stunden ist das Puky aber zusammengeschraubt und bereit. Auch die Vorderradbremse sitzt und bremst anständig (nach einer Stunde Justierung – guckt Euch die vorher unbedingt intensiv an!).

Puky lackieren – das Fazit

Auf Vorderrad und Hinterrad habe ich neue Schwalbe Road Crusier gezogen. Das Khakigrün sieht richtig gut aus und das schwarz setzt leichte Akzente. Insgesamt optisch wesentlich ruhiger. Das ganze Puky Kinderfahrrad wirkt viel hochwertiger. Und der Tochter gefällts, das ist natürlich sowieso die Hauptsache! Optisch hat sich die Nummer auf jeden Fall gewohnt, dieses Kinderfahrrad sieht geil aus!

Puky Kinderfahrrad lackieren
Vorher / Nachher: Kann sich doch sehen lassen

Dafür hat sich auch die lange Arbeit gelohnt. Fast drei Wochen hat alles gedauert. Ich war aber auch gründlich und wollte keine Fehler machen. Außerdem musste ich zwischendurch auf neuen Lack warten.

Da ich viele Teile wie neue Griffe oder eine Klingel extra bestellt habe, neue Reifen aufgezogen habe, an einer Grundierung nicht sparen wollte und auch der schwarze Lack mal ausging: Richtig günstig war das nicht. Alles in allem habe ich zusätzlich zu 40 € eBay Kleinanzeigen noch knapp 120 € für unser Tuning ausgegeben.

Ich finde: Es hat sich trotzdem gelohnt! Wir haben ein individuelles Kinderfahrrad in Wunschfarbe, der Bruder kann später damit auch noch fahren – zwei Kinder glücklich! Was sagt ihr?

Hier eine Liste aller bestellten Artikel, falls ihr Euch selbst mal vornehmt ein Puky zu lackieren. Alles Amazon-Links, aber keine Affiliate-Links:

5 Kommentare

Kommentieren

Hallöchen,ich hatte vor einigen Tagen die selbe Idee und bin von deiner Umsetzung begeistert. Habe heute bereits ein Puky abgeholt und Farbe geordert:) ich wollte mal hören ob die Farbe am Lenker bzw die Farbe generell gut hält. Das Rad sieht auf jeden Fall genial aus! Lg, Anna

Richtig gutes Ding geworden!
Ich bin gerade mit dem selben Projekt beschäftig.
Umgebaut wird ein 18 Zoll Puky für meine Tochter.
Bin durch Recherche zufällig hier gelandet, unsere Bikes werden definitiv ähnlich aussehen.

Beste Grüße

Hallo,
Sind die Aufkleber beim schmirgeln gut abgegangen oder mussten die vorbehandelt werden?
Pimpe auch gerade ein altes Puky für unseren Sohn.

Lg

Hey Britta, ich habe die quasi nur glatt und angeschmirgelt, so dass man keine Übergänge sieht. Dann aber einfach drüber lackiert – und man sieht nichts! Viel Erfolg bei Eurem Puky!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.